23

Scheinwelt 23

27.06.2007 Premierminister Tony Blair tritt nach 10 Jahren von seinem Amt zurück
Last Update: 26.06.2017 Scheinwelt  |  Nachrichten  |  Informationen  |  Theorien  |  Satire  |  Fiktionen

Schreinwelt

Schreinwelt befasst sich mit 23 skurrilen Fällen bei denen Menschen durch Selbstmord, Mord oder einem Schusswechsel ums Leben kamen. Bei den aufgeführten Personen handelt es sich überwiegend um kritische Autoren, Whistleblower, Hacker, Politiker oder mutmaßliche Terroristen. Von offizieller Seite sind die meisten Todesumstände eindeutig geklärt.

Doch wenn man sich mit den einzelnen Fällen ausgiebiger auseinandersetzt, dann wird sehr schnell ersichtlich, dass viele Widersprüchlichkeiten und Ungereimtheiten oftmals die offizielle Version begleiten. Eigentlich sollte es die Aufgabe der Medien sein, über die Hintergründe der beteiligten Personen zu berichten und auf die unbeantworteten Fragen eines Verbrechens einzugehen.

Doch stattdessen werden essentielle Fakten nicht berücksichtigt und berechtigte Fragen nicht gestellt. Man könnte meinen, dass in dem einen oder anderen Fall staatliche Behörden ihre Finger im Spiel hätten, um unliebsame Personen aus dem Weg zu räumen. Doch solche Vermutungen dürfen seitens der Presse nicht geäußert werden.

Denn wo kämen wir denn hin, wenn auf einmal der eigene Staat oder deren Geheimdienste auf der Anklagebank sitzen würden?

Man kann natürlich diese Art von Spekulationen schlichtweg als Unsinn abtun. Doch wenn jemand wirklich an der Wahrheit interessiert ist, dann ist ein kleiner Blick hinter die Kulissen allemal lohnenswert. Denn nicht immer ist alles so, wie es scheint!


1.  Frank Rudolph Olson († 28.11.1953)
2.  Lee Harvey Oswald († 24.11.1963)
3.  Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe († 18.10.1977)
4.  Uwe Barschel († 10.11.1987)
5.  Karl Koch († 23.05.1989)
6.  Wolfgang Grams († 27.06.1993)
7.  Phil Schneider († 17.01.1996)
8.  Dr. Karla Turner († 01.01.1996)
9.  Boris Floricic alias Tron († XX.10.1998)
10. Milton William Cooper († 06.11.2001)
11. Jürgen Möllemann († 05.06.2003)
12. Bruce Edwards Ivins († 29.07.2008)
13. Tim Kretschmer († 11.03.2009)
14. Kirsten Heisig († 28.06.2010)
15. Osama Bin Laden († 02.05.2011)
16. Uwe Böhnhardt Uwe Mundlos († 04.08.2011)
17. Aaron Swartz († 11.01.2013)
18. Philip Marshall († 01.02.2013)
19. Richard Talley († 04.02.2014)
20. Michael C. Ruppert († 13.04.2014)
21. Helric Fredou († 08.01.2015)
22. David Crowley († xx.01.2015)
23. Dschochar und Tamerlan Zarnajew

1. Frank Rudolph Olson († 28.11.1953)

Offiziell: Mord oder Selbstmord.

Frank Olson war Wissenschaftler der CIA, der an der Erforschung von biologischen Waffen beteiligt war. Darüber hinaus besaß Olson Insiderwissen, was die geheimen Menschenversuche im Projekt MKULTRA betraf. In den CIA Labors wurde mit allen erdenklichen Mitteln nach Möglichkeiten gesucht, das Bewusstsein des Menschen zu kontrollieren. Bei den Versuchen kamen Drogen wie LSD zum Einsatz und einige dieser Experimente verliefen tödlich oder führten zu irreparablen Schäden bei den Probanden. Geschockt von den menschenverachtenden Experimenten wollte Olson 1953 seinen Dienst quittieren.

Doch dazu kam es nicht, da dieser aus dem Fenster eines Hochhauses zu Tode stürzte. Lange Zeit hieß es von offizieller Seite, dass Frank Rudolph Olson sich selber das Leben genommen hatte. Veröffentlichte CIA-Dokumente im Jahre 1975 belegen jedoch ,dass man Olson kurz vor seinem Tod mit Gewalt LSD verabreicht hatte. Zudem erhärteten die Untersuchungen des Leichnams im Jahre 1993 die These, dass Olson ermordet wurde!

Scheinweltfazit: Mord

Top

2. Lee Harvey Oswald († 24.11.1963)

Trotz polizeilicher Eskorte wird Lee Harvey Oswald vor laufender Kamera von dem Gangster Jack Ruby erschossen. Interessant ist hier die Tatsache, dass Oswald als Einzeltäter von John F. Kennedy verantwortlich gemacht wurde. Nun konnte man guten Gewissens diesen Fall zu den Akten legen. Das keine Vernehmungsprotokolle existieren, scheint weder die amerikanischen Behörden, noch die berichtenden Medien zu stören. Diese waren sich sowieso alle einig, dass der gestörte Kommunist Lee Harvey Oswald der alleinige Mörder des Präsidenten war.

Wichtige Hintergrundinformationen, dass Oswald engen Kontakt zu Geheimdiensten pflegte, als auch die Tatsache, dass er ungehindert nach Russland fliegen und nach Jahren auch ohne Probleme in die Staaten zurückkehren konnte, wurden seitens der Medien nicht erwähnt, da diese Fakten nicht ins Bild eines verwirrten Einzeltäters passten! Wie sagte Oswald so schön: Ich bin nur der Sündenbock!

Top

3. Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe († 18.10.1977)

Offiziell: Selbstmord.

Die führenden Köpfe der RAF Terroristen aus der ersten Generation wurden am 18.10.1977 tot in ihren Zellen aufgefunden. Andreas Baader schoss sich laut offiziellen Angaben selbst ins Genick. Gudrun Ensslin wurde erhängt mit einem Kabel und Jan-Carl Raspe schwer verletzt mit einem Kopfschuss aufgefunden. Wenig später erlag er seiner Verletzung. Einzig und alleine Irmgard Möller überlebte mit 4 Stichwunden in der Herzgegend die Todesnacht in Stammheim.

Bis heute bestreitet Irmgard Möller, dass es eine Absprache zum gemeinsamen Suizid gegeben hätte. Auch die RAF-Rechtsanwälte Otto Schily, Hans-Christian Ströbele und Karl-Heinz Weidenhammer gingen in der Vergangenheit von einem Mord aus.

Scheinweltfazit: Fragwürdig.

Top

4. Uwe Barschel († 11.10.1987)

Offiziell: Selbstmord.

Einer der kuriosesten Fälle in den 80er Jahren war der Todesfall des CDU-Politikers Uwe Barschel. Auf offizieller Seite verkündete man einstimmig, dass es sich um einen klaren Suizid handelte. Jedoch sprechen viele Indizien dafür, dass Barschel Opfer eines Mordkomplotts wurde.

Uwe Barschel wurde am 11. Oktober 1987 bekleidet in einer mit Wasser befüllten Badewanne im Genfer Hotel Beau-Rivage leblos aufgefunden. Der Politiker wies mehrere Kopfverletzungen auf, die bei den veröffentlichten schwarz-weiß Bildern kaum zu erkennen waren. Zudem ergab die Obduktion, dass Barschel unter Einwirkung acht verschiedener Medikamente stand. Des Weiteren wurden Spuren einer fremden Person an Barschels Kleidung gefunden. Nur einen Tag nach seinem Tod sollte er vor dem Untersuchungsausschuss des schleswig-holsteinischen Landtages aussagen.

Der ehemalige Mossad Agent Victor Ostrovsky macht in seinem Buch Geheimakte Mossad den israelischen Geheimdienst für den Tod Barschels verantwortlich. Dieser war laut seinen Angaben mit an der Barschel-Affäre beteiligt und es bestand die Gefahr, dass Barschel vor dem Untersuchungsausschuss über die geheimen Waffengeschäfte zwischen Israel und Iran sprechen würde.

Ob nun diese Geschichte der Wahrheit entspricht, sei mal dahin gestellt. Doch die Version, dass Barschel sich bekleidet in einer mit Eiswürfeln befüllten Badewanne mittels verschiedener Medikamente selber umgebracht hat, halte ich für unglaubwürdig. Die Tat weist meiner Meinung nach eher die Handschrift von Geheimdiensten auf!

Scheinweltfazit: Mord.

Top

5. Karl Koch († 23.05.1989)

Offiziell: Selbstmord.

Karl Koch war ein deutscher Hacker, der früh seine Eltern verlor und sich mit dem geerbten Geld seinen ersten Atari Computer zulegte. Sein Leben wurde geprägt durch das Buch Illuminatus und er selber war der Meinung, dass die Welt von den Illuminaten kontrolliert werde. Karl Koch war stark kokainabhängig und wurde national bekannt, als herauskam, dass dieser Daten an den KGB verkaufte. Zu der Zeit wurde er auch vom BND und dem Verfassungsschutz observiert.

Nach diversen Drogentherapien schloss er sich 1985 der SPD an und arbeitete zuletzt als Fahrer für die Landesgeschäftsstelle der niedersächsischen CDU. Von einer Geschäftsreise kehrte Karl Koch nicht mehr zurück. Eine Woche nach seinem Verschwinden fand man die verkohlten Überreste im Wald. Die Schuhe des Opfers fehlten am Tatort und seltsamerweise führte das Benzinfeuer zu keinem Waldbrand. Die Tat wurde nie vollständig aufgeklärt.

Der deutsche Spielfilm 23 - nichts ist so wie es scheint wurde an sein Leben angelehnt.

Top

6. Wolfgang Grams († 27.06.1993)

Offiziell: Selbstmord.

Die beiden RAF Terroristen Wolfgang Grams und Birgit Hogefeld sollten in Bad Kleinen von der GSG-9 festgenommen werden. Es kam zu einem Schusswechsel, bei dem ein GSG-9 Beamter starb. Auch Wolfgang Grams überlebte seine Festnahme nicht.

Trotz dutzender Beteiligter konnte wochenlang nicht geklärt werden, wie Grams starb. Fakt war, dass dieser eine Kugel in den Kopf bekam, wobei man das Projektil nicht fand. Auch wenn es eher nach einer Hinrichtung aus Rache aussieht, hat man sich offiziell auf die Theorie des Selbstmordes geeinigt!

Scheinweltfazit: Sehr fragwürdig.

Top

7. Phil Schneider († 17.01.1996)

Offiziell: Selbstmord.

Phil Schneider war Statiker und am Bau geheimer militärischer Untergrundanlagen tätig. Bei einer (angeblichen) Begegnung der dritten Art verlor Phil zwei Finger seiner linken Hand. Bei dieser Auseinandersetzung ließen, laut seinen Angaben, mehrere Soldaten ihr Leben.

Nach seiner Krebsdiagnose entschloss sich Phil Schneider seine unglaublichen Erlebnisse mittels Vorträgen zu publizieren. Dabei ging es überwiegend um militärische Anlagen unter der Erde, Operationen, die über schwarze Staatskassen finanziert wurden und das Zusammentreffen mit nicht menschlichen Wesen.

Ich weiß, dass solche Geschichten von vielen Menschen nicht ernst genommen werden. Allerdings beobachte ich des Öfteren, dass etliche Personen in diesem Bereich auf unnatürliche Art und Weise ihr Leben lassen mussten. So auch Phil Schneider, der in seinem Appartement leblos aufgefunden wurde.

Um seinen Hals war ein dickes Gummiband gewickelt, dass an den Ende zusammen gedreht worden war. Ich frage mich hier, ob jemand, der durch seine Erkrankung dermaßen geschwächt war, Probleme mit seiner Schulter hatte und zwei Finger weniger besaß, so einen Suizid vollziehen könnte?

Scheinweltfazit: Sehr fragwürdig.

Top

8. Dr. Karla Turner († 01.01.1996)

Offiziell: Tod durch Krankheit.

Dr. Karla Turner war eine hochqualifizierte Hochschuldozentin, bevor sie sich 1991 von der Arbeit abwandte und nur noch dem Phänomen entführter Menschen durch nicht humanoide Wesen widmete. Sie und ihre Familie waren, laut ihrer Angabe, auch Opfer von Entführungen in den achtziger Jahren, was ihr wahrscheinlich den Impuls gab, sich mit mit dem Thema ausführlicher auseinanderzusetzen.

Sie publizierte mehrere Bücher und hielt öffentliche Vorträge. Einschüchterungsversuche und Bedrohungen hielten sie nicht davon ab, sich weiterhin mit der Thematik zu befassen und ihre Erkenntnisse der Bevölkerung zugänglich zu machen. Trotz bester Gesundheit und ohne genetischer Vorbelastung erkrankte Dr. Karla Turner an einer unbekannten schnell wachsenden Krebsart. Innerhalb eines Jahres starb sie im Alter von nur 48 Jahren.

Top

9. Boris Floricic alias Tron († XX.10.1998)

Offiziell: Selbstmord.

Nachdem der Ausnahmeprogrammierer Boris Floricic am 17.10.1998 bei seiner Mutter Nudeln mit Basilikum gegessen hatte, wollte dieser noch schnell zum Geldautomaten gehen, um Geld für ein Geschenk seiner Oma zu besorgen. Doch von seinem Ausflug kam der Hacker nie wieder zurück, da er sich laut offiziellen Angaben plötzlich entschloss, Selbstmord zu begehen. Zuletzt gesehen wurde Boris zusammen mit zwei Männern in einer Kneipe. Boris Floricic wurde am 22. Oktober 1998 erhängt an einem Baum aufgefunden. Laut der Obduktion sollte der Todeszeitpunkt einen Tag zurückliegen.

Jedoch gibt es keine Erklärung dafür, dass in seinem Magen unverdaut Nudeln mit Basilikum (gegessen am 17.) vorgefunden wurden. Auch schien es die Ermittler nicht zu stören, dass der Gürtel, an dem Boris hing, nicht seinem Umfang entsprach. In verschiedenen Kreisen wird darüber spekuliert, dass Boris schon am ersten Tag ermordet wurde, dann 3-4 Tage im Kühlhaus lag, um im Anschluss hängend am Baum vorgefunden zu werden.

Freunde und Verwandte glauben nicht an die Selbstmordtheorie der Polizei. In seiner Freizeit beschäftigte sich Boris mit dem Knacken verschiedener System, außerdem arbeitete er an einem Verschlüsselungssystem für Telefone. Er bekam Angebote aus der Industrie als auch von Geheimdiensten, die er allesamt ablehnte.

Scheinweltfazit: Mord

Top

10. Milton William Cooper († 06.11.2001)

Milton William Cooper war lange Zeit im US-Marinegeheimdienst tätig. Nachdem er seinen Dienst quittierte, schrieb er über seine Tätigkeiten im Geheimdienst. Ferner reiste Milton durch Amerika und hielt Vorträge über Schattenregierungen, UFOs und Geheimdienste. Er überlebte insgesamt drei Anschläge und beim letzten Vorfall verlor er sein Bein.

Man legte ihm nahe, nicht mehr über unerwünschte und vertrauliche Themen zu berichten. Dennoch ließ er nicht davon ab und schrieb weitere Bücher. 1998 wurde er wegen Steuerhinterziehung angeklagt. Als er sich seiner Verhaftung widersetzte, wurde Milton William Cooper von einem Polizisten erschossen.

Top

11. Jürgen Möllemann († 05.06.2003)

Offiziell: Selbstmord.

Jürgen Möllemann war von 1970 bis 2003 Parteimitglied der FDP. Durch kritische Äußerungen zur israelischen Außenpolitik distanzierte sich die Partei zunehmend von dem unbequemen FDP-Politiker. Am 17. März 2003 gab Möllemann seinen Austritt aus der Partei bekannt.

Am Tag seines Todes hob man seine politische Immunität auf und es wurden Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung und Verletzung des Parteigesetzes in die Wege geleitet. Möllemann war leidenschaftlicher Fallschirmspringer. Bei seinem letzten Sprung entfernte er, laut offiziellen Angaben, seinen Hauptschirm. Der Reserveschirm öffnete sich nicht automatisch, da die Vorrichtung dafür nicht aktiviert worden war. Ob es sich hierbei um einen Unfall, Mord oder Selbstmord handelte, kann aufgrund der spärlichen Informationen nicht klar gesagt werden.

Dennoch ist es erstaunlich, dass ein weiterer Politiker, der ins Fadenkreuz des Staates und der Justiz kam, so einen kuriosen Tod starb. Wollte man einen politischen Insider mundtot machen oder war der öffentliche Druck auf seine Person so stark, dass dieser keinen Ausweg mehr sah, als sich selber das Leben zu nehmen? In seinem Freundeskreis hieß es, dass er sich seit geraumer Zeit bedroht fühlte!

Top

12. Bruce Edwards Ivins († 29.07.2008)

Offiziell: Selbstmord.

Ich erinnere mich noch, dass nach dem 11. September eine Medienhysterie ausbrach, da Anthraxbriefe (Milzbrand) die amerikanische Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzten. Selbst Abgeordnete erhielten solche Zustellungen. Die Regierung und Medien waren sich sofort einig, dass höchst wahrscheinlich die Al-Kaida hinter den Postsendungen steckte.

Als nach einiger Zeit herauskam, dass das Anthrax aus amerikanischen Militärbeständen stammte, wurde es ziemlich ruhig in der Medienlandschaft. Doch wie der Zufall es so wollte, beging der Mikrobiologe Bruce Edwards Ivins Selbstmord mit Schmerztabletten. Das FBI erklärte Ivings kurzerhand zum Hauptverdächtigen und schon konnte der ganze Fall vorbildlich abgeschlossen werden.

Was für ein Motiv sollte Ivins gehabt haben?

Ein Konsortium der US-Akademie der Wissenschaften zweifelte an seiner Schuld, da es keinen Zusammenhang zwischen den Anthrax-Bakterien in dessen Labor und den Sporen in den Briefen gäbe!

Scheinweltfazit: Fragwürdig.

Top

13. Tim Kretschmer († 11.03.2009)

Offiziell: Selbstmord.

Bei dem schrecklichen Amoklauf von Winnenden tötete der 17-jährige Tim Kretschmer 15 Menschen und laut der offiziellen Version sich selbst.

Vor ein paar Jahren hatte ich mich mit den damaligen Ereignissen kurz befasst. Dabei stieß ich auf ein YouTube-Video, welches man mittlerweile entfernt hat. Dort gab die Einsatzleiterin der Polizei eine erste Stellungnahme, in der es hieß, er sei bei einem Schusswechsel ums Leben gekommen. Gleichzeitig schwirrte in diversen Medien ein Video herum, dass die letzten Sekunden vor seinem Tod zeigte.

Auf der Aufnahme war zu sehen, dass Tim Kretschmer planlos (evtl. am Bein verletzt) auf einem Parkplatz herumwankte, während im Hintergrund Schüsse zu hören waren. Kurz danach sackte der Amokläufer auf unnatürliche Weise zusammen. Die Sequenz, wo sich Tim Kretschmer angeblich selber hinrichtete, wurde herausgeschnitten. Heute findet man dieses gekürzte Video noch im Internet, allerdings nun mit einer zusätzlichen (nachträglich hinzugefügten?) Tonspur. Dort wird behauptet, er habe sich selbst in den Kopf geschossen!

Scheinweltfazit: Fragwürdig.

Top

14. Kirsten Heisig († 28.06.2010)

Offiziell: Selbstmord.

Die fußballbegeisterte Jugendrichterin Kirsten Heisig soll sich kurz vor der Veröffentlichung ihres kritischen Buches während der Fußball-WM das Leben genommen haben. So die offizielle Erklärung.

Schon nach dem Verschwinden der Richterin verkündeten die Politiker, Medien und die Justiz einstimmig, dass es bisher keinen Hinweis auf ein Verbrechen geben würde. Wie kam man bereits hier zu der Annahme oder deuteten Anzeichen darauf hin, dass sich Frau Heisig ihr Leben nehmen wollte? Eigentlich nicht und dennoch waren sich alle Behörden und Medien nach dem Fund der Leiche sofort einig, dass nur Selbstmord in Frage kam.

Die Jugendrichterin verschwand am 28. Oktober 2010 (mit oder ohne ihren Hund) im Wald am Heiligensee. Vier Tage lang suchte die Polizei mit Spürhunden und fanden laut offiziellen Angaben Frau Heisig erhängt an einem Baum, nicht weit vom Weg entfernt. Da es zu diesem Zeitpunkt Sommer war, hätten eigentlich die Spürhunde oder Spaziergänger die stark verweste Leiche sofort wittern müssen. Einige Tage später entdeckte ein Anwohner unweit vom Leichenfundort einen in Plastikfolie eingewickelten Hund. Erstaunlich ist auch die Tatsache, dass die Behörden sofort eine Nachrichtensperre zu diesem Fall verhängten.

Nur dank der Klage von Gerhard Wisnewski wurden Informationen, wie der Tatort, überhaupt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dennoch werden weiterhin viele Informationen zurückgehalten. Ein Bild vom frischen Tatort oder den Hilfsmitteln wurde der Bevölkerung nicht präsentiert! Es gab keinerlei Anzeichen im Vorfeld, dass Frau Heisig gerade unter starken Depressionen litt. Im Gegenteil, Bekannte verkündeten, dass sie sich sehr über ihre baldige Publikation und die ausstehenden Reaktionen freue...

Scheinweltfazit: Sehr fragwürdig.

Top

15. Osama Bin Laden († 02.05.2011)

Offiziell: Hinrichtung.

Über zehn Jahre verfolgte man den meist gesuchtesten Terroristen der Welt, bis schließlich eine Spezialeinheit der Neavy Seals Bin Ladens Anwesen in Pakistan stürmte und den Terroristen letztendlich erschoss, so die offizielle Version.

Im Anschluss wurde die Leiche unter kuriosen Umständen in einer Seebestattung schnellstmöglich entsorgt. Weder Obduktionsbilder noch eine genaue Untersuchung des Leichnams wurden der Bevölkerung vorgelegt. Zufälligerweise starb auch die beteiligte Spezialeinheit der Navy Seals bei einem Hubschrauberabsturz am 6. August 2011 . Somit können wir nur der US-Regierung Glauben schenken, die uns versichert, dass es sich bei dem Opfer wirklich um Bin Laden handelt. Endlich kann das langwierige Kapitel Osama Bin Laden abgeschlossen werden!

Legen wir nun zusammen mit den Amerikanern eine Schweigeminute ein, um uns von dem großen Rebellenführer, der in den 80er Jahren unter Führung der Amerikaner die Sowiets bekämpfte, zu verabschieden. Ausgebildet und aufgerüstet vom CIA unterstützte Bin Laden für lange Zeit die Interessen der Vereinigten Staaten. Zuletzt setzte man seine Freiheitskämpfer im Kosovo 1999 ein, bevor es zu einem Bruch zwischen den Taliban und den USA kam.

Zwei Jahre später wurde aus dem nützlichen Rebellen der größte Terrorist aller Zeiten. Zwar dementierte Bin Laden mehrmals etwas mit den Anschlägen zum 11. September 2001 zu tun gehabt zu haben, doch dies scheint die Mainstream Medien nicht weiter zu stören. Ein paar Tage nach den schrecklichen Anschlägen von 2001 wurde Osama Bin Laden ohne irgendwelche Beweise oder Anhaltspunkte als Hauptverantwortlicher CIA-Agent der WTC Anschläge präsentiert.

Scheinweltfazit: Geschichten aus 1001er Nacht.

Top

16. Uwe Böhnhardt Uwe Mundlos († 04.08.2011)

Offiziell: Selbstmord.

Die Personen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe werden der rechtsextremen Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) zugeordnet. Ihnen wird die Ermordung von neun Menschen mit ausländischem Hintergrund und einer Polizistin zur Last gelegt. Darüber hinaus ist das Trio an mehreren Banküberfällen beteiligt gewesen.

Ferner tauchen vermehrt Anhaltspunkte auf, dass der Verfassungsschutz möglicherweise über V-Leute mit dieser Organisation in Verbindung stand. 2012 ließ dieser sicherheitshalber belastendes Aktenmaterial zum NSU-Fall vernichten. Auffallend ist zudem, dass eine hohe Anzahl von wichtigen Zeugen frühzeitig aus dem Leben schied .

Am 4. August 2011 überfielen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos eine Sparkassen Filiale in Eisenach. Im Anschluss flüchteten die Täter auf Fahrrädern zu ihrem Wohnmobil und setzten sie sich daraufhin in den nahegelegenen Stadtteil Stregda ab. Als einige Zeit später eine Streife deren verdächtiges Gefährt erblickte, fiel ein Schuss aus dem Wohnmobil. In der offiziellen Version heißt es nun, dass Uwe Mundlos mit einer Winchester-Pumpgun zuerst Böhnhardt erschoss, danach den Wohnwagen in Brandt legte und schließlich sich selbst hinrichtete. Das Video, welches die Feuerwehr während der Löschung des Brandes im Innern des Wohnwagens aufzeichnete, wurde konfisziert und gelöscht.

Die ganze Geschichte mit all ihren Verstrickungen stinkt in meinen Augen von vorne bis hinten. Und wieso die eiskalten Killer beim Auftauchen von zwei Streifenpolizisten sich sofort selbst eliminierten und den Wohnwagen in Brand legten wird wohl ewig ein Rätsel bleiben. Wer weiß, vielleicht bestand die NSU nur aus V-Leuten?!

Scheinweltfazit: Sehr Fragwürdig.

Top

17. Aaron Swartz († 11.01.2013)

Offiziell: Selbstmord.

Aaron Swartz war Programmierer, Autor und Aktivist, der sich für den Zugang von freiem Wissen eingesetzte. Im Jahre 2010 nutzte der Programmierer eine Sicherheitslücke aus und lud rund 5 Millionen kostenpflichtige wissenschaftliche Dokumente vom Massachusetts Institute for Technology herunter.

Das Institut selbst sah von einer Klage ab, jedoch stellte die amerikanische Justiz eine Strafanzeige gegen Aaron Swartz wegen Betrugs- und Datendiebstahl. Der seit 2008 unter Beobachtung stehende Aktivist ging den Behörden endlich ins Netz und es drohte eine drakonische Haftstrafe von 35 Jahren plus eine Geldstrafe von 1 Million Dollar.

Am 11. Januar 2013 wurde der Reddit-Mitgründer erhängt in seiner Wohnung aufgefunden. Ob es sich hierbei um einen Mord oder Selbstmord handelte, spielt in meinen Augen keine allzu große Rolle, da sein Leben durch die drohende Strafe ohnehin zerstört war!

Top

18. Philip Marshall († 01.02.2013)

Offiziell: Selbstmord.

Philip Marshall war lange Zeit als Pilot für die US-Regierung tätig. Zu seinen Aufträgen gehörten unter anderem geheime Operationen, die meist zusammen mit der CIA koordiniert wurden. Nach seinem beruflichen Ausstieg begann Marshall Bücher zu publizieren. Mit den Geschehnissen zum 11. September 2001 hat sich er ausgiebig beschäftigt und daraus resultierten zwei kritische Bücher zu diesem Thema. Doch mehr sollte nicht folgen, da Philip Marshall tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde.

Die offizielle Version lautet, dass er seine beiden Kinder, seinen Hund und zuletzt sich selbst erschoss. Bisher gibt es kein Motiv, wieso er diesen Gewaltakt vollzogen haben könnte. Schüsse wurden in der Nachbarschaft nicht vernommen. In verschiedenen Quellen wurde zusätzlich vermerkt, dass sein Computer nach der Tat spurlos verschwand.

Kritiker, Whistleblower und Insider leben heutzutage nicht lange, sobald sie anfangen der Öffentlichkeit wirre Geschichten zu erzählen.

Scheinweltfazit: Sehr Fragwürdig.

Top

19. Richard Talley († 04.02.2014)

Offiziell: Selbstmord.

2013/2014 war das große Jahr vieler Banker, die auf unnatürliche Art und Weise ums Leben kamen. Sich mit jedem Fall kurz inhaltlich auseinanderzusetzen würde wohl den Rahmen dieser Rubrik sprengen. Dennoch bieten viele Internetseiten weiterführende Informationen zu den kuriosen Todesfällen aus dem Bankenumfeld.

Richard Talley, CEO von American Title Services, war einer dieser Menschen, die sich laut offiziellen Angaben selber das Leben nahmen. Dabei schoss er sich mit einer Nagelpistole acht mal in die Brust und in den Kopf. Klarer Fall von Selbstmord und vom Motiv fehlt bisher jede Spur!

Scheinweltfazit: Fragwürdig.

Top

20. Michael C. Ruppert († 13.04.2014)

Offiziell: Selbstmord.

Michael Ruppert war ein hochintelligenter Mensch, der jahrelang als Drogenfahnder bei der Polizei von Los Angeles tätig war. Als Michael Ruppert nicht über die Rolle des CIA in staatlich unterstützten Drogenoperationen schweigen wollte, wurde er vom Dienst suspendiert.

Seitdem beschäftigte sich Ruppert mit der Aufdeckung von staatlich verdeckten Operationen. Er veröffentlichte einige Bücher, trat in Dokumentationen auf und war auch mit einer kritischen Internetseite präsent. Im Jahre 2006 brach man in sein Büro ein, wo man sämtliche PCs und Festplatten zerstörte. In den darauf folgenden Jahren fühlte er sich persönlich bedroht und lebte eine zeitlang in Kanada.

Eine sehr bedeutende Persönlichkeit, die sich für Gerechtigkeit und Wahrheit in der Welt einsetzte, nahm sich vermutlich nach einer Radiosendung das Leben. Der Staat und der CIA wird ihm sicherlich keine Träne nachweinen...

Top

21. Helric Fredou († 08.01.2015)

Offiziell: Selbstmord.

Am 7. Januar 2015 wurde ein Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" verübt. Zwei Vermummte Männer stürmten die Redaktion in Paris und schossen wild um sich. Dabei wurden laut offiziellen Angaben elf Personen getötet und etliche verletzt. Einer der Attentäter verlor angeblich seinen Personalausweis im Fluchtfahrzeug und so kam die französische Polizei den Brüdern Chérif und Saïd Kouachi auf die Spur.

Wie bei fast allen spektakulären Anschlägen, sorgte man für eine saubere Neutralisierung der Brüder und die Geiseln fielen der Schießerei zum Opfer. Auch der zuständig leitende Kommissar Helric Fredou, der an Depressionen litt, nahm sich zufälligerweise während der laufenden Ermittlungen mit einer Schusswaffe das Leben.

Keine Zeugen und keine Widersprüche! So wird heutzutage Geschichte geschrieben und von den Medien ohne Hinterfragung 1:1 wiedergegeben. Das es so gut wie keine Beweise gibt, scheint die Medienlandschaft nicht zu stören!

Scheinweltfazit: Fragwürdig.

Top

22. David Crowley († xx.01.2015)

Offiziell: Selbstmord.

Der Regisseur und Drehbuchautor David Crowley soll sich, seine Frau und Tochter umgebracht haben. Ein mögliches Motiv fehlt bisher. Auch Freunde und Verwandte bezweifeln die offizielle Theorie eines Selbstmordes, da dieser sehr stabil und voller Tatendrang war.

David Crowley arbeitete gerade an einem neuen Film mit dem Titel Gray State. In diesem systemkritischen Spielfilm wurden sehr viele heikle Themen, wie die 800 errichteten FEMA Camps in den USA, die RFID-Verchippung der Menschen und der Ausbau eines totalitären Kontroll- und Polizeistaates, aufgegriffen. Nach seinem Tod wird es wohl nicht mehr zur Fertigstellung des Filmprojekts kommen!

Scheinweltfazit: Fragwürdig.

Top

23. Dschochar und Tamerlan Zarnajew

Offziell: Schuldig.

Die beiden Brüdern sollen laut den amerikanischen Ermittlern für das Attentat in Boston am 15. April 2013 verantwortlich gewesen sein. Doch eindeutige Beweise, dass sie wirklich die Tag begangen hatten, wurden von der offiziellen Seite bisher nicht vorgelegt. Stattdessen präsentierte man der Bevölkerung Bilder von den mutmaßlichen Verdächtigen, trotz dass das FBI bereits die darauf abgebildeten Personen kannte.

Ein zusätzlicher Höhepunkt bildete die FBI Vernehmung eines Bekannten, der angeblich die Tat der Brüder gestand und dann zu einem Messer griff und vom FBI erschossen wurde . Auch das vom Spiegel (Online Ausgabe 05.01.2015) herbei fantasierte Video, das zeigen soll, dass die beiden Brüder ihre Rucksäcke ablegten, existiert anscheinend nicht für die normale Bevölkerung.

Ich würde gerne ein LIVE Interview des noch lebenden oder toten mutmaßlichen Attentäters sehen und gerne hören, was dieser zu sagen hätte. Doch das wird nie geschehen, da dann das aufgebaute Kartenhaus der Lügen ins sich zusammenbrechen würde. In unserer Zeit werden die vorgestellten Attentäter schnell und schweigend in den Ruhestand gebracht, damit einzig und allein die Behörden und Geheimdienste ihre Version der Ereignisse in das Bewusstsein der Menschen implantieren können!

Scheinweltfazit: Grimms Märchen.

Top